Vision und Leitsätze

Aus meh als gmues
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die folgende Vision gibt den Grundgedanken der Genossenschaft wieder, an welchen sie ihre Entwicklungsstrategie ausrichtet.

meh als gmües ist eine Genossenschaft, die in Zürich Nord gemeinschaftlich saisonales Gemü- se in solidarischer Landwirtschaft für die Ver- sorgung der Mitglieder produziert. Sie orientiert sich an agrarökologischen Grundsätzen und sieht sich als aktiven Beitrag zu einer nachhaltigen Stadt-Gesellschaft.

Die Aktivitäten und Entwicklungen der Genossenschaft meh als gmües sollen sich nach folgenden, an der Agrarökologie orientierten, Leitsätze richten. Sie sind von innen nach aussen aufbauend. Das heisst, sie befassen sich zuerst mit der Produktion im Kern, dann mit den Grundlagen der nachhaltigen Produktion im weiteren Sinne und weiten sich schliesslich auf das die Produktion umgebende System aus.

Produktion

meh als gmües produziert saisonales Gemüse, Kräuter und Obst nach Bio-Richtlinien, versucht hierbei die Nährstoffkreisläufe lokal zu schliessen und der Biodiversität angemessenen Raum zu geben. Die Gemüseproduktion von meh als gmües ist möglichst effizient, verzichtet auf fossile Brennstoffe und nutzt die örtlichen Ressourcen und Gegebenheiten.

Grundlagen eines nachhaltigen Landwirtschafts-/ Ernährungssystems

meh als gmües folgt dem Konzept der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) und legt ein besonderes Augenmerk auf die Demokratisierung der Nahrungsmittelproduktion. Das bedeutet, dass die Mitglieder der Genossenschaft, die den Betrieb tragen, gemeinsam, kooperativ und gerecht ihre Bedürfnisse erfüllen. Durch die Aufhebung der klaren Rollen der ProduzentInnen und KonsumentInnen hin zu ProsumentInnen, will meh als gmües die Wertschätzung der Lebensmittel steigern und somit auch der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.

Mehr als Produktion

meh als gmües schafft einen Raum, der das Entstehen, Ausprobieren und Vermitteln von Wissen und eine starke Gemeinschaft fördert. meh als gmües ermöglicht so, den verschiedensten Dimensionen einer gesunden, sozial-ökologisch, nachhaltigen und vielfältigen Landwirtschaft und Ernährung Ausdruck zu geben. meh als gmües ist bestrebt, durch die Zusammen- arbeit mit lokalen Akteuren wie LandwirtInnen, anderen SoLaWis und weiteren Organisationen ein Netzwerk aufzubauen, welches eine gemeinsame Weiterentwicklung und einen Wissenstransfer erlaubt, sowie die Resilienz der Stadt-Gesellschaft stärkt. Durch dieses Netzwerk soll Zugang zu einem alternativen Ernährungssystem geschaffen werden, welches die Ernährungssouveränität stärkt. Hiermit leistet die Genossenschaft einen konstruktiven Beitrag zu einer sozialökologischen Transformation in Zürich.